Tourensteckbrief: Aschau - Kampenhöhe - Hofbauernalm - Hainbach - Aschau

Stammdaten der Tour:

Aschau im Chiemgau

Mittel

04:00 h

11.9 km

921 hm

1541 m

620 m

Traumtour

Weitere Informationen:

Einkehrmöglichkeit

Rundweg

Beste Jahreszeit:

 


Tourbeschreibung

Aschau im Chiemgau , Kampenwand Bergstation

Weg und Zeit- 800 Höhenmeter im Abstieg, 6 km Talstrecke - einschl. Auffahrt mit Seilbahn 4 Stunden.

Charakteristik- Die wie eine Krone über dem Chiemgau aufragende Kampenwand ist an schönen Tagen ein beliebtes Ausflugsziel, besonders begehrt ist natürlich die Eroberung des Ostgipfels mit dem großen Gipfelkreuz. Daß nur ein paar Minuten Gehzeit genügen, um in ungestörter Stille, bestenfalls von den Pfiffen der Murmeltiere unterbrochen, dieses Felsenriff von seiner weniger bekannten Südseite zu bewundern, ist kaum vorstellbar, aber wahr und sehr empfehlenswert.

Anfahrt- Seebruck - Breitbrunn - Prien - Aschau/Hohenaschau

Parken- Großer Parkplatz an der Talstation der Kampenwandbahn.

Streckenbeschreibung -Die Seilbahn führt in 14 Minuten aus 622 m Talhöhe von Hohenaschau auf 1.464 m Höhe in den  breiten Sattel zwischen Kampenwand und Scheibenwand.Die rundum verglasten Kabinen bieten dabei einmalige Tief- und Weitblicke. Von der Bergstation rechts [Wegweiser Hofbauernalm] [Orange/20] auf dem harmlosen Bergsteig in den Hang der Scheibenwand hinein und zu einer Gabelung. Rechts, d. h. auf dem oberen Steig bleiben und ohne viel Höhenverlust einen von der Scheibenwand herabziehenden Rücken ausgehen. Leicht fallend führt der Steig dann weiter über freies Almgelände, vorbei an einer Murmeltierkolonie, zur aussichtsreich gelegenen Hofbauernalm. Auf dem bequemen Almweg von der Hofbauernalm abwärts. Kurz vor Erreichen der Hinteren Dalsenalm Gabelung, nicht aufwärts zur Alm, sondern [Wegweiser Hainbach] rechts hinunter in den wildromantischen Klausgraben. Nun mit [Rot/4] stets neben dem Wildbach mit seinen lustigen Fällen und Gumpen weiter abwärts bis in das enge Priental, welches bei der Streusiedlung Hainbach erreicht wird. Hier endet der Almweg an der Straße Sachrang - Aschau. Die Straße überqueren und zur Mündung des Klausgrabens in die Prien, [Grün/12] [Wegweiser Prientalwanderweg].  Der Weg führt zuerst rechts, dann links der Prien über Schoßrinn und Einfang nach Bach. Dort über die Prien und sofort links mit [Rot/21] auf dem Forstrat-Jäger-Weg zurück zur Talstation der Kampenwandbahn.

Sehenswürdigkeiten - Schloß Hohenaschau: Eine der bedeutendsten Burgenanlagen in den Bayerischen Alpen.. Die Burg sperrt den Eingang in das Priental und bietet von allen Seiten einen überwältigenden Anblick. Die Adelsherrschaft Hohenaschau war mit der hohen Gerichtsbarkeit ausgestattet, das Gericht hatte seine Ämter in Sachrang, Aschau und Frasdorf.

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Informieren Sie sich vor Beginn der Tour über die Wetterverhältnisse. Bitte beachten Sie darüber hinaus die Informationen oder Beschilderung vor Ort und berücksichtigen Sie, dass die Benutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen, landwirtschaftlichen Güterwegen und Wanderwegen rechtlichen Beschränkungen unterliegen kann.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind Teil des Tourennetzwerk geo-coaching und durch Urheberrechten von green-solutions und Partnern urheberrechtlich belegt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten noch daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.



Anfahrtsbeschreibung PKW
Seebruck - Breitbrunn - Prien - Aschau/Hohenaschau

Datenquelle

Auftraggeber dieser Tour: