Tourensteckbrief: Huben - Aschau - Sachrang - Huben

Stammdaten der Tour:

Aschau im Chiemgau

Leicht

03:00 h

8.2 km

375 hm

886 m

714 m

Einzelne Ausblicke

Weitere Informationen:

Einkehrmöglichkeit

Winterwanderweg

Rundweg

Beste Jahreszeit:

 


Tourbeschreibung

Aschau im Chiemgau , Aschau-Huben

Weg und Zeit-  ca. 200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, 9 km -  knapp 3 Stunden.

Charakteristik- Sachrang liegt am Ursprung der Prien im südwestlichsten Gebirgswinkel des Chiemgaus, wo sich dieser nach Tirol öffnet. Die Wanderung zeigt sowohl die romantische Talumrahmung als auch das malerische Dorf mit seinen schönen alten Bauernhäusern. Der Ort wurde bundesweit bekannt durch die Fernsehserie „Der Müllner Peter von Sachrang”.

Anfahrt- Seebruck - Breitbrunn - Prien - Aschau - Huben, ca. 3 km vor Sachrang.

Parken- Parkplatz beim Gasthof-Pension-Café Geigelstein.

Streckenbeschreibung -Vom Gasthof Geigelstein zurück zur Straße und ca ½ km in Richtung Aschau bis zur Bushaltestelle Geigelstein-Aufstieg. Rechts über die Prien und mit [Oranges Quadrat/Zahl 3] den Weg zum Geigelstein folgen. Dieser führt zügig aufwärts bis zur Mündung in eine Forststraße bei einer Diensthütte. Rechts mit Ww [Sachrang] auf der Forststraße abwärts. Vorbei am Judensee (kleine Lacke rechts des Weges), den Talgraben (Wildbach) überqueren  zum aussichtsreichen Berger Ried. Weiter abwärts, kurz bevor die Forststraße die Talsohle erreicht, in einem scharfen Rechtsbogen Abzweigung nach links auf einen Steig [Grünes Quadrat/Zahl 2]. Dieser Steig leitet durch ein Wasserschutzgebiet und mündet in einen Weg, rechts weiter. Nach ca. 200 m Gabelung, links auf einen Weg [Grünes Quadrat/Zahl 1] Ww [Walchsee]. Dieser führt an einer Sprungschanze vorbei, bei der nächsten Gabelung links (oben) bleiben. Der Steig mündet bei einem Gatter in einen Weg, auf diesem in wenigen Minuten hinunter zur Müllner-Alm, Parkplatz. Von hier ohne Markierung zur Straße, rechts und nach ca. 300 m links nach Sachrang in die Dorfstraße bis zum Verkehrsamt, links über die Bachbrücke in die Kirchstraße, ortseinwärts bis zur Kirche, an ihr vorbei und mit [Grünes Quadrat/Zahl 12] Ww [Prientalwanderung] das enger werdende Tal hinaus nach Huben.

Sehenswürdigkeiten -Pfarrkirche St. Michael 1688/89 vermutlich von Lorenzo Sciasca erbaut. Ein sehr feierlicher Saalbau mit reichen Stukkaturen, vor allem am Triumphbogen. Prachtvoller Hochaltar mit gedrehten Doppelsäulen. Südlich des Ortes an der Tiroler Grenze die Ölbergkapelle St. Rupert mit alljährlicher bayrisch-tirolischer Wallfahrt.

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erhoben. Die Angaben erfolgen ohne Gewähr und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verwendung der Daten hat eigenverantwortlich zu erfolgen. Informieren Sie sich vor Beginn der Tour über die Wetterverhältnisse. Bitte beachten Sie darüber hinaus die Informationen oder Beschilderung vor Ort und berücksichtigen Sie, dass die Benutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen, landwirtschaftlichen Güterwegen und Wanderwegen rechtlichen Beschränkungen unterliegen kann.

Die Daten dürfen zum privaten Gebrauch verwendet und weitergegeben werden. Die Daten sind Teil des Tourennetzwerk geo-coaching und durch Urheberrechten von green-solutions und Partnern urheberrechtlich belegt. Es ist nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten oder Tauschplattformen anzubieten noch daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln.



Anfahrtsbeschreibung PKW
Seebruck - Breitbrunn - Prien - Aschau - Huben, ca. 3 km vor Sachrang

Datenquelle

Auftraggeber dieser Tour: